Top

PROJEKTTEAM

Das Projekt wird als Verbundvorhaben vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH (Projektkoordination), der Leuphana Universität Lüneburg – Fakultät Nachhaltigkeit – und der Freien Universität Berlin – Institut Futur – durchgeführt. Der Auftragnehmer für die Entwicklung des komplexen SDG-Simulationsspiels ist das Centre for Systems Solutions (https://crs.org.pl).

Matthias Wanner
Projektkoordination

matthias.wanner@wupperinst.org
Mehr Infos

Martina Schmitt
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

martina.schmitt@wupperinst.org
Mehr Infos

Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

Das Wuppertal Institut erforscht und entwickelt Leitbilder, Strategien und Instrumente für Übergänge zu einer nachhaltigen Entwicklung auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene. Im Zentrum stehen Ressourcen-, Klima- und Energieherausforderungen in ihren Wechselwirkungen mit Wirtschaft und Gesellschaft. Die Analyse und Induzierung von Innovationen zur Entkopplung von Naturverbrauch und Wohlstandsentwicklung bilden einen Schwerpunkt der Forschung.

So heißt es im „Mission Statement“. Im Fokus der Forschung des Wuppertal Instituts stehen Transformationsprozesse zu einer Nachhaltigen Entwicklung. Die Forschungsarbeiten hierzu bauen auf disziplinären wissenschaftlichen Erkenntnissen auf und verbinden diese bei der transdisziplinären Bearbeitung komplexer Nachhaltigkeitsprobleme zu praxisrelevanten und akteursbezogenen Lösungsbeiträgen.

Leuphana Universität Lüneburg – Fakultät Nachhaltigkeit

An der Leuphana Universität Lüneburg besteht eine langjährige Tradition im Bereich der integrativen Umwelt- und Nachhaltigkeitswissenschaften. Die Nachhaltigkeitsaktivitäten in den Bereichen Forschung, Lehre, Zusammenarbeit mit der Praxis und Campusentwicklung wurden bereits mehrfach ausgezeichnet. Die inter- und transdisziplinären Arbeitsweisen der Fakultät in Forschung, Lehre und Wissenstransfer in die gesellschaftliche Praxis zielen insbesondere darauf ab, zukunftsfähige Entwicklungschancen für die Zivilgesellschaft des 21. Jahrhunderts zu identifizieren, zu stärken, zu erhalten und – wenn notwendig – neu zu kreieren.

Forschung wird als problem- und lösungsorientierter, wechselseitiger (Nachhaltigkeits-)Lehr- und Lernprozess zwischen Wissenschaft und Gesellschaft gestaltet. Als „use inspired basic research“ liefert die Nachhaltigkeitsforschung an der Leuphana wissenschaftlich fundierte Grundlagen für umwelt- und nachhaltigkeitspolitische Entscheidungen und praktische Lösungen für aktuelle Herausforderungen. Wissenschaftssoziologische und -theoretische Arbeiten zu Konzepten und Methoden für inter- und transdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung ergänzen die inhaltliche Forschung und Lehre.

Prof. Dr. Matthias Barth
Professor für Sachunterricht und Bildung für eine nachhaltige Entwicklung

matthias.barth@leuphana.de
Mehr Infos

Philip Bernert
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

philip.bernert@leuphana.de
Mehr Infos

Prof. Dr. Matthias Barth
Professor für Sachunterricht und Bildung für eine nachhaltige Entwicklung

matthias.barth@leuphana.de
Mehr Infos

Philip Bernert
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

philip.bernert@leuphana.de
Mehr Infos

Leuphana Universität Lüneburg – Fakultät Nachhaltigkeit

An der Leuphana Universität Lüneburg besteht eine langjährige Tradition im Bereich der integrativen Umwelt- und Nachhaltigkeitswissenschaften. Die Nachhaltigkeitsaktivitäten in den Bereichen Forschung, Lehre, Zusammenarbeit mit der Praxis und Campusentwicklung wurden bereits mehrfach ausgezeichnet. Die inter- und transdisziplinären Arbeitsweisen der Fakultät in Forschung, Lehre und Wissenstransfer in die gesellschaftliche Praxis zielen insbesondere darauf ab, zukunftsfähige Entwicklungschancen für die Zivilgesellschaft des 21. Jahrhunderts zu identifizieren, zu stärken, zu erhalten und – wenn notwendig – neu zu kreieren.

Forschung wird als problem- und lösungsorientierter, wechselseitiger (Nachhaltigkeits-)Lehr- und Lernprozess zwischen Wissenschaft und Gesellschaft gestaltet. Als „use inspired basic research“ liefert die Nachhaltigkeitsforschung an der Leuphana wissenschaftlich fundierte Grundlagen für umwelt- und nachhaltigkeitspolitische Entscheidungen und praktische Lösungen für aktuelle Herausforderungen. Wissenschaftssoziologische und -theoretische Arbeiten zu Konzepten und Methoden für inter- und transdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung ergänzen die inhaltliche Forschung und Lehre.

Prof. Dr. Gerhard de Haan
Leitung Institut Futur

sekretariat@institutfutur.de
Mehr Infos

Nele Fischer
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

fischer@institutfutur.de
Mehr Infos

Sascha Dannenberg
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

dannenberg@institutfutur.de
Mehr Infos

Freie Universität Berlin – Institut Futur

Das Institut konzentriert sich auf drei Kernbereiche: 1) die sozialwissenschaftliche Zukunftsforschung, 2) das Lern- und Handlungsfeld Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und 3) die Forschung zu Transfer von Wissen und Innovationen.

Alle Forschungsvorhaben und Projekte sind dem Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung verpflichtet. Es wird Orientierungswissen für die Zukunft systematisch und methodisch transparent erhoben und durch öffentlichkeitswirksame Transfers der breiten Bevölkerung zur Verfügung gestellt.

Das Institut Futur koordiniert den weiterbildenden Masterstudiengang Zukunftsforschung. Der inter- und transdisziplinäre Masterstudiengang vermittelt u.a. Grundlagen und Methoden zur Erforschung, Entwicklung und Reflexion von Zukunftsvorstellungen bezogen auf Gesellschaft, Politik und Wirtschaft.

Prof. Dr. Gerhard de Haan
Leitung Institut Futur

sekretariat@institutfutur.de
Mehr Infos

Sascha Dannenberg
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

dannenberg@institutfutur.de
Mehr Infos

Nele Fischer
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

fischer@institutfutur.de
Mehr Infos

Freie Universität Berlin – Institut Futur

Das Institut konzentriert sich auf drei Kernbereiche: 1) die sozialwissenschaftliche Zukunftsforschung, 2) das Lern- und Handlungsfeld Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und 3) die Forschung zu Transfer von Wissen und Innovationen.

Alle Forschungsvorhaben und Projekte sind dem Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung verpflichtet. Es wird Orientierungswissen für die Zukunft systematisch und methodisch transparent erhoben und durch öffentlichkeitswirksame Transfers der breiten Bevölkerung zur Verfügung gestellt.

Das Institut Futur koordiniert den weiterbildenden Masterstudiengang Zukunftsforschung. Der inter- und transdisziplinäre Masterstudiengang vermittelt u.a. Grundlagen und Methoden zur Erforschung, Entwicklung und Reflexion von Zukunftsvorstellungen bezogen auf Gesellschaft, Politik und Wirtschaft.

Informationen zum Datenschutz
für die Tagung am 22.1.2019

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist für Sie kostenfrei und aus Planungsgründen nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Zur Bestätigung Ihrer Anmeldung erhalten Sie im Nachgang zu Ihrer Anmeldung eine E-Mail. Sollten Sie aufgrund von Termin- oder aus anderen Gründen nach erfolgter Anmeldung an der Tagung nicht teilnehmen können, so bitten wir Sie um einen kurzen Hinweis. Dies erleichtert uns die Planung und gibt anderen Interessierten die Möglichkeit der Teilnahme.

Datenschutz

Zur erfolgreichen Durchführung der Veranstaltung werden die von Ihnen übermittelten personenbezogenen Daten (Titel, Vorname, Nachname, Organisation, Ort, Email-Adresse) ausschließlich zum Zweck der Durchführung der Veranstaltung und zur Zusendung von Informationen im Zusammenhang mit Ihrer Veranstaltungsteilnahme gespeichert, verarbeitet und genutzt. Nach der Veranstaltung werden Ihre personenbezogenen Daten gelöscht, sofern Sie nicht der Aufnahme ins Teilnehmerverzeichnis zugestimmt haben.

Verwendung von Bildern/Filmmaterial

Während der Veranstaltung werden ggf. Bilder oder Videos gemacht. Die (unentgeltliche) Verwendung dieser Aufnahmen Ihrer Person erfolgt ausschließlich im Projektzusammenhang zu Dokumentationszwecken und zur projektbezogenen Öffentlichkeitsarbeit (z. B. auf der Projektwebseite, in Flyern oder Berichten).

Aufnahme ins Teilnehmerverzeichnis

Sofern Sie einwilligen, werden Ihre persönlichen Daten (Titel, Vorname, Nachname, Organisation) zum Zweck der Dokumentation zur Erstellung eines Teilnehmerverzeichnisses verwendet, das allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ausgehändigt wird.

Widerspruchsrecht: Sie können der zukünftigen Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit widersprechen (Art. 21 Abs. 1 DSGVO). Bitte wenden Sie Ihren Widerspruch an Martina Schmitt.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.